Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Mehr erfahren
Zurück zur Projektübersicht

STWST Communitywährung Gibling

Art Direction, Plakat
Ortnerschinko stwst gibling detail 6
Ortnerschinko stwst gibling gibling hand
Ortnerschinko stwst gibling location 5
Ortnerschinko stwst gibling thumbnail 5
Ortnerschinko stwst gibling poster 5
Ortnerschinko stwst gibling location 2
Ortnerschinko stwst gibling 500
Ortnerschinko stwst gibling 5
Ortnerschinko stwst gibling 2
Ortnerschinko stwst gibling 1
Ortnerschinko stwst gibling timeline
Ortnerschinko stwst gibling poster 1
Ortnerschinko stwst gibling poster 2

Situation

Der Gibling ist eine alljährlich erscheinende Communitywährung der Stadtwerkstatt Linz, welche jedes Jahr von verschiedenen Künstler*innen und Gestalter*innen neu interpretiert wird. Letztes Jahr hat Peter Weibel die Gestaltung des Giblings übernommen. Die Herausforderung lag darin, sich neben einer näheren Auseinandersetzung mit vorherrschenden Zahlungsmitteln, auch das Potential von neuen Formen des Geldverkehrs zu untersuchen. Neben der Gestaltung des Giblings wurde die grafische Umsetzung für diverse Drucksorten und den Launch geschaffen.

Konzept

Die Gestaltung des Giblings orientiert sich an einer konsequenten Reduktion der grafischen Form von Geld. Wie wir Geld und dessen Optik wahrnehmen, das nostalgisch verklärte Bild eines Objektes mit einem fiktiven, geschichtlichen Bezug, ist immer ein Produkt unserer Kultur und Gesellschaft. Durch das Geprägtsein von Wirtschaftsstrukturen, Kapitalismus nähert sich die visuelle Form immer einer ähnlichen Gestalt an und wird dadurch eine Kopie von bekannter Information. Der einzige Weg, diese Entwicklung sichtbar zu machen und zu brechen, ist ein künstlerischer Akt, ein Akt der Zerstörung, welcher die Ablehnung von bestehenden, festgefahrenen Systemen ist. Durch diesen Prozess wird das Wesen von Geld aufgezeigt, welches im Glauben an dessen abgebildeten Wert liegt. Typographische Bezüge wurden von Elementen der Finanz- und Bankenindustrie übernommen und neu interpretiert um einen visuellen Bruch zu schaffen.